Bildbericht zum 28. Altstadtlauf

Ein Tag mit Wetterkapriolen

Alle Wetter-Apps deuteten darauf hin, dass es beim 28. Altstadtlauf Probleme mit
dem Wetter geben würde. Und so kam es dann auch: Der Bambinilauf und auch der eingeschobene Staffellauf der Kinder aus Tschernobyl fanden noch bei Sonnenschein statt. Doch beim darauf folgenden Schülerlauf fing es nach der ersten Rund an kräftig zu regnen und die Kinder kamen völlig durchnässt ins Ziel!

Impressionen

Sehr großes Starterfeld beim Bambini-Lauf - Für alle Eis als Belohnung
Schülerlauf - vom Sonnenschein in den Regen
5 km und 10 km Rennen mit geringerer Teilnehmerzahl

Bericht von Abteilungsleiter Stefan Weil

Im Schülerrennen der jüngeren Jahrgänge über 1,2 Kilometer siegte die Vorjahreszweite Lou Delgado (SKG Gersfeld) deutlich vor den schnellsten Jungen Samuel Möller (Tria-Team Gießen) sowie dem Duo der JSG Schotten-Eschenrod, Nico Tofan und Leon Edelmann. Schnellster einer großen Gruppe von Schülern der Grundschule Schotten war Schuhab Haschemi auf dem sechsten Platz. Bei den Mädchen folgte hinter der Siegerin und zwei weiteren SKG-Läuferinnen Sophia von Schlichtkrull auf dem vierten Platz. Im Lauf der älteren Schülerjahrgänge punkteten Tom Rolle (Rose Runners/4. Jungen) und Viktoria Lofink (TV Gelnhausen/2. Mädchen) im Sport-Emrich Schüler-Cup.

Schotten (sw). Nicht die arrivierten Läufer, sondern der 18-jährige Marc Bunzendahl holte sich den Sieg bei der 28. Auflage des Schottener Altstadtlaufes. Das Talent der LG Altenstadt, im vergangenen Jahr Sieger des Modellbahnhof-Stockheim Jugend-Cups, setzte sich damit erstmals an die Spitze in einem Hauptlauf des Sparkasse-Oberhessen-Cups in Verbindung mit der Läufer-Hitliste des Kreis-Anzeigers.

Bunzendahl lief auf der etwas mehr als zehn Kilometer langen Strecke taktisch sehr geschickt. Denn als Hobtom Hayos Gebretibe, ein junger Eritreer, der bei den Fußballern des SV Blau-Weiß eine sportliche Heimat gefunden hat, nach dem Start an der "Marktschänke" furios begann und beim erstmaligen Passieren des Zielbereiches am Historischen Rathaus das Feld anführte, hielt sich der Altenstädter noch bedeckt in der ersten Verfolgergruppe. Im weiteren Verlauf musste der Neu-Blau-Weiße dem scharfen Anfangstempo Tribut zollen, konnte aber am Ende als Siebter noch einen beachtlichen Platz halten. Nach den beiden Auftaktrunden setzte sich das Duo des SCC Hanau-Rodenbach, Simon Bertsch und Markus Riefer, an die Spitze. Bertsch, der zuvor bereits den Lauf über fünf Kilometer bestritten hatte, konnte dann seinen deutlich älteren Vereinskollegen nicht mehr halten und musste später auch noch Thomas Naderie und Sven Gaul (ASC Marathon Friedberg) vorbei ziehen lassen. Inzwischen hatte aber Marc Bunzendahl die Spitze übernommen und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Nach 37:46,7 Minuten erreichte der Altenstädter die Ziellinie. Riefer folgte 26 Sekunden später, Naderi lag als Dritter bereits mehr als eine Minute hinter dem Sieger.

Mit seinem Erfolg hat Marc Bunzendahl die Frage nach dem Cup-Sieg 2016 neu gestellt. Der Altenstädter startete bisher in diesem Jahr nur beim Auftakt, dem Dreiköniglauf im Januar. Mit seinem Sieg in Schotten und noch fünf ausstehenden Wertungsläufen in Wallernhausen (9. Juli), Nidda (13. August), Gedern (20. August), Echzell (10. September) und Friedberg (17. September) kann er jetzt aus eigener Kraft sogar die Cupserie noch gewinnen.

Wertvollen Boden verlor dagegen Burkhard Guthmann (Laufprojekt Büdingen) als Tagessechster. Dank seines kompakten Trios Christian Habicht (8.), Manuel Tschenscher (9.) und Christoph Sulzer (10.) holte sich der ASC Marathon Friedberg die Teamwertung. Knapp die Top Ten verfehlte Skilangläufer Nils Weihrich (TGV), der aus dem Sommertraining heraus den Altstadtlauf als bester Schottener auf dem 11. Platz beendete.

Bei den Frauen gab es eine Zufallssiegerin. Birgit Unterberger (RC Kleinmachnow), die ihren Sohn beim sonntäglichen deutschen Meisterschaftsrennen der Jugendradfahrer in Nidda betreute, hatte am Vorabend vom Schottener Altstadtlauf erfahren. Ihre spontane Nachmeldung wurde mit dem Sieg belohnt, den sie nach 43:21,2 Minuten unter Dach und Fach brachte. Auf Platz zwei lief Silke Laun (ASC Licher Wald), während Vorjahressiegerin Astrid Staubach (BSG Sparkasse Oberhessen) diesmal mit Platz drei vorlieb nehmen musste. Neue Cup-Gesamtführende ist Jessica Walker, die als Tagesachte allerdings vom Fehlen der seitherigen Tabellenführerin Lena Becker (TGV) profitierte. Die 17-jährige Schottenerin und Titelverteidigerin Astrid Staubach haben die besten Chancen auf den Gesamtsieg, nachdem Kerstin Bertsch angekündigt hat, in diesem Jahr keine Rennen mehr zu bestreiten. Als erste Altersklassensieger der oberhessischen Cupwertung stehen Burkhard Guthmann bei den Senioren I und Evelyn Latta (LG Altenstadt) bei den Seniorinnen III bereits mit der Maximalpunktzahl fest.
Den Lauf über fünf Kilometer, der nach mehreren Jahren wegen der Baustellen in der Schottener Innenstadt, wieder einmal übe die große Stadtrunde führte, gewann im Schlussspurt Philip Ahne in 16:11,2 Minuten gegen Steffen Denk (TV Groß-Zimmern). Dem Wallernhäuser LLT-Läufer ist damit der Gesamtwieg im Modellbahnhof-Stockheim Jugend-Cup nur noch theoretisch von seinem Vereinskollegen Marius Abele zu nehmen.
Als Tagesfünfter war Niclas Gottschalk (LG Altenstadt) zweitbester Jugendlicher vor Luca Zeitz (LLT Wallernhausen). Schnellste Läuferin in den Schottener Altstadtstraßen war Lokalmatadorin Lena Becker (19:25,8 Minuten), die auf den Start des Hauptlaufes wegen der Abiturfeierlichkeiten in Nidda verzichtete. Auf den weiteren Plätzen folgten Kaderläuferinnen des hessischen Skiverbandes, die anlässlich eines Trainingswochendes in Schotten weilten. Lucia Jimenez Casquet-Peth (LG Altenstadt) und Gina Glaub (Laufprojekt Büdingen) waren die schnellsten Jugendlichen der Serienwertung.

(Stefan Weil)