Masters World Cup 2019 in Beitostolen/Norwegen

 Beitostolen ist einer der bekanntesten Wintersportorte Norwegens und liegt 230 km nordwestlich von OSLO in 900 m Höhe am Rande des Jotunheimen – ein Gebirgszug mit vielen schroffen Gipfeln über 2000 m Höhe. Obwohl der Ort nur 100 Einwohner hat, finden hier sowohl im Winter als auch im Sommer viele große Sportevents statt, darunter Langlauf Welt Cups, Norwegische Meisterschaften – auch ein Biathlonstadion ist vorhanden. Mehrere große Hotels und hunderte von Hütten, die man mieten kann, bieten Platz für sehr viele Gäste. So konnte auch der Masters World Cup 2019 – die Senioren Weltmeisterschaften mit

alleine 1052 Teilnehmern (781 Männer und 271 Frauen) und zahlreichen Begleitpersonen hier Quartier machen. Die USA stellten mit 188 Startern das größte Team, Russland 140, Norwegen 130, Canada 108 sowie viele aus Finnland, Schweden, Frankreich... und 57 aus Deutschland. Darunter vom TGV Schotten Karlheinz Baltromejus, Erwin Mengel und Jan Ulbrich sowie Manfred Jöckel vom SC Lanzenhain. Die Wettkämpfe finden in Altersklassen statt, wobei die jüngste Klasse von 31 – 35 Jahren geht und dann immer 5 Jahrgänge zusammengefasst werden.

Der älteste Teilnehmer ist ein 93 jähriger aber noch sehr fitter Amerikaner, der aber in seiner Klasse der M 13 keine Konkurrenz mehr hat. Gestartet wird sowohl in der Klassischen Diagonaltechnik als auch im Skating Stil, wobei altersgemäß eine Kurzstrecke 5 km oder 10 km, eine Mittelstrecke 15 – 30 km und Langstrecken über 15, 30 und 45 km angeboten werden. Jeder kann an 3 Wettkämpfen teilnehmen. Dazu gibt es noch Länderstaffeln mit jeweils 2 Diagonalläufer/Innen + 2 Skater/Innen über 4 x 5 km. Die Qualifikation für die Staffeln erfolgt durch die Ergebnisse bei den Kurzstrecken und Mittelstrecken.

In diesem Jahr kämpften 84 Männer- und 29 Frauenstaffeln um die begehrten Medaillen. Das deutsche Team konnte bei Schneetreiben in der Frauenklasse F 03 und bei den Männern in der M 05 je eine Bronzemedaille erkämpfen. Von den TGV- Teilnehmern wurde Karlheinz Baltromejus als Skater in der M 08 eingesetzt, die einen 4. Platz erreichte. Jan Ulbrich war Startläufer in der M 04, lief ein tolles Rennen, doch die Konkurrenz aus Russland, Finnland, Schweden und Norwegen selber war so groß, dass es nur zur undankbaren „Blechmedaille“ (4.Platz) reichte. Die CL Rennen wurden mittlerweile schon beendet – am Donnerstag finden noch die Langstreckenrennen in der Skatingtechnik statt, wobei von den Vogelsberger Langläufern nur noch Karlheinz Baltromejus antritt. Erwin Mengel hat im 10 km Skatingrennen der Klasse M 10 (76 – 80 J.) mit 43:26 min den 15. Platz belegt. Da er noch viele Arbeit als Fotograf und „Coach“ für das DSV- Masters - Team hat, verzichtete er auf weitere Starts. Zugleich beendete er mit diesem Rennen seine aktive Langlauf – Karriere, die 1954 begann, 1967 durch Trainertätigkeit 37 Jahre ruhte und 2004 mit der 1. Teilnahme an dem Masters World Cup von Lillehammer noch einmal für 15 Jahre ausgeübt wurde.

Die Leistungen der anderen TGV-Starter können sich sehen lassen. So belegte Karlheinz Baltromejus in dem zahlenmäßig sehr starken Feld der Klasse M 08 den 19. Platz in der Mitteldistanz über 15 km mit 44:21 min und den 21. Platz in 28:29 min über die 10 km.

Jan Ulbrich kam im 30 km Rennen 1:44:28 h auf Platz 28. Im 10 km Lauf erzielte er mit 31:10 min den 27. Rang und im heutigen Langstreckenrennen über die 45 km auf schwerer Strecke erreichte er nach 2:54:23,8 h als 20.  das Ziel. Zusammen mit der Staffel und weiteren Touren in der schönen Landschaft hat er in den letzten Tagen rund 100 km auf Langlaufskiern gelaufen. Am Samstag kommen dann noch beim berühmten „BIRKEBEINER – Rennen“ mit mehreren tausend Teilnehmern weitere 54 Rennkilometer hinzu! An diesem Traditionsrennen will auch Karlheinz Baltromejus starten und auch Günter Cellarius ist angemeldet. Er hat nicht an der WM teilgenommen, dafür aber täglich für das Langstreckenrennen trainiert.

Erwähnt werden soll auch Manfred Jöckel – Friseumeister aus Ulrichstein, der auch am Birkebeiner teilnimmt und zu Hause für den SC Lanzenhain startet. Manfred belegte über 15 km in 54:35 min Platz 50, kam über die 10 km CL in 35:36 min auf Rang 36. Im heutigen 30 km Rennen durchlief er nach 1:59:35 h als 20.  das Ziel.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen, Medaillenspiegel etc.  findet man auf der offiziellen Webseite  www.MWC2019.com

Einige hundert Fotos kann man anschauen bei www.flickr.com/photos/dsv_masters

 

Am Donnerstagabend findet noch für alle Teilnehmer/Innen eine große Abschlussparty statt, ehe man sich in 2020 wieder in Cogne im Aostatal/Italien oder 2021 im Canmore/Canada zu den nächsten Masters Weltmeisterschaften trifft.

Bericht : Erwin Mengel

Bilder : Erwin Mengel

• Karl-Heinz Baltromejus im 10 km Skating-Rennen
• Startläufer der DSV Staffel Jan Ulbrich nach den 5 km
• Erwin Mengel als Fotograf und Coach des DSV-Masters-Team