TGV Mountainbiker beim Saisonabschluss der internationalen Mountainbike-Bundesliga in Freudenstadt

Rennpech führt zu Rundenbestzeiten/ Dennoch reicht es für die Fahrer des TGV Schottens zum Saisonabschluss nicht zu Treppchenplätzen/ Eise in Gesamtwertung Vierter

Hätte, hätte Fahrradkette... Zum Abschluss der internationalen Mountainbike Bundesligasaison fand erstmals ein Rennen in Freudenstadt im Schwarzwald statt. Der neu gebaute, 3,4 Kilometer lange Rundkurs mit dem größten deutschen naturbelassenen Rock-Garden und der größten North-Shore-Sektion in Deutschland mit anspruchsvollen Spitzkehren und einem Sektionsausgang mit rund 50 Grad Gefälle war einer Bundesligastrecke absolut würdig. Es bedarf sicher im Laufe der Zeit noch einiger Verbesseungen, vor allem was den Bereich Teamarea betrifft. Denn diese war mehr als vier Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt und machte ein Warmfahren am Teamzelt aufgrund der Entfernung zur Rennstrecke unmöglich. Es galt Verpflegung, Laufräder und alle Utensilien für etwaige Defekte in die Tech- und Feedzone zu tragen, was auch die Betreuer mächtig strapazierte.
Moritz Schäb und Tobias Eise vom TGV Schotten lieferten in ihren Rennen Bestzeiten ab und das gleich mehrfach. Elf gefahrene Runden ergab die Summe der beiden Top-Athleten an diesem Tag in Freudenstadt, davon fuhren sie fünfmal Rundenbestzeiten, einmal die zweitschnellste und zweimal die drittschnellste Runde. Leider reichten diese Topleistungen nicht für Podiumsplatzierungen, wo man wieder bei der Fahrradkette wäre: Moritz Schäb riss nämlich nach nur 100 Metern selbige und er musste das Feld von hinten aufrollen. Mit einem Zeitverlust von über sechs Minuten in der ersten Runde fuhr er danach Bestzeiten, sodass am Ende dieser kämpferischen Aufholjagd Platz neun an der Anzeigetafel stand.
In seinem U-23 Rennen musste Tobias Eise nach "Erdkontakt" in der zweiten Runde den Lenker in der Technikzone richten lassen. Mit Rundenbestzeiten kämpfte er sich wieder nach vorne und wurde am Ende mit Platz fünf im Rennen und einem hervorragenden Platz 4 in der Gesamtwertung der internationalen Mountainbike-Bundesliga belohnt.
Michelle Luft belegte Platz 18 bei den Elite-Damen und schaffte damit einen Sprung in die Top-Ten (Platz neun) der Bundesliga-Gesamtwertung.
Für die Mountainbiker des TGV Schotten ist die Saison 2017 somit beendet.Ein Bericht über den Saisonabschluss der jüngeren Fahrerinnen und Fahrer folgt.